Am Samstag mussten die Hasslauer Herren zum derzeitigen Tabellenführer Gießener SV. Im ersten Spiel des Tages sah man einen überraschend ungefährdeten Sieg der Gießener gegen die SG Rodheim 2, den die Gießener auch ihrer guten Blockarbeit zu verdanken hatten.

Die TGN wollte nun in der folgenden Partie die Gastgeber mehr unter Druck setzen und damit punkten. Aber so richtig viel wollte noch nicht gelingen. So konnten sich die Gießener absetzen und den ersten Satz mit 20:25 nach Hause fahren.

Nach dem ersten Satz und der Ansprache des Coaches Silvio Fuchs kam endlich Schwung ins Hässeler Spiel. Begünstigt durch die stabile Annahme um den Libero Martin Siedler setzte der Steller Joscha Stolz seine Angreifer gekonnt in Szene. Und diese punkteten. Am Ende ging der zweite Satz verdient an die Hasslauer (25:21). Leider knüpfte die TGN zu Beginn des dritten Satzes nicht nahtlos an ihre Leistung des vergangenen Satzes an. Erschwerend kam hinzu, dass die Gießener zunehmend erfolgreicher ihre gute Blockarbeit aus dem ersten Spiel zeigten. Die TGN geriet ins Hintertreffen. Nach einer Umstellung im Team der Neuenhaßlauer drehte sich der Wind langsam wieder. Der Angriff nahm wieder an Fahrt auf. Der Punktevorsprung des Gastgebers schmolz dahin. Zum Schluss wurde es dann doch denkbar knapp für den Gießener SV, der – zum Verdruss der TGN – den Satz doch noch mit 23:25 für sich entscheiden konnte.

Diese kleine Unerquicklichkeit vermochte aber die Hasslauer in keinster Weise zu beeindrucken. Unbeirrt machte man dort weiter, wo man im letzten Satz aufgehört hatte. Wieder war die stabile Annahme Garant für den Erfolg. Auch die Angreifer der TGN setzten Akzente, gegen die der Gießener Block keine Antwort fand. Für einige erfreuliche Hingucker sorgte Timo Streb mit seinen gezielten Angriffen aus dem Hinterfeld. Letztendlich verbuchten die Jungs aus Hasslau den Satz mit 25:22 für sich.

Die Entscheidung musste nun der Tiebreak bringen. Recht ausgeglichen fing der letzte Satz an. Auf beiden Seiten wurde um jeden Ball gekämpft. Jedoch schaffte es keine Mannschaft, sich deutlich abzusetzen. In der Schlussphase gelang es den Hasslauern dann aber doch, die ausschlaggebenden Punkte für sich zu entscheiden. Mit 15:12 gewann die TGN das Rennen um Satz 5 und damit das Spiel mit 3:2.    

 

Für die TGN spielten:
Robert Leuner, Simon Häfner, Marcel Breideband, Nils Ludwig, Christian Makert, Silvio Fuchs, Simon Sokolowski, Martin Siedler, Joscha Stolz, Timo Streb und Jonas Simon.

 

Gießener SV – TG Neuenhaßlau                2:3 (25:20, 21:25, 25:23, 22:25, 12:15)


TGN Heimspieltage Saison 2019/2020

Veranstaltungen

27.03.2020 (Termin wird verschoben!)
Jahreshauptversammlung

30.05. - 31.05.2020 (abgesagt)
Pfingstturnier

06.06.2020 (abgesagt)
Brüder Grimm Lauf

05.09. - 06.09.2020 (wird auf nächstes Jahr verschoben)
125 Jahre TGN

Beachfeld Belegungsplan