Verletzungspech, Wertzuwachs durch Jugendspieler, Kampfgeist und Durchhaltevermögen: Am Ende eines langen Spieltages gegen Rodheim 2 stand ein verdienter 3:2 Erfolg (17:25, 29:27, 15:25, 25:20, 15:6) auf der Punktetafel.

In der letzten Zeit scheinen die Jungs der TGN vom Verletzungspech verfolgt. Ein erheblicher Schlag, wenn man bedenkt, dass der Kader dadurch mittlerweile auf eine doch recht übersichtliche Zahl an Spielern zusammengeschrumpft ist. Wir möchten an dieser Stelle allen unseren verletzten Team-Mitgliedern eine gute Besserung wünschen. Werdet schnell wieder fit, wir brauchen Euch!

Aber es gibt auch Positives: Die Neuenhasslauer bewiesen einmal mehr ihren Kampfgeist und ihr Durchhaltevermögen. Besonders erfreulich war der überaus gelungene Einsatz des Jugendspielers Beckmann (DJK Freigericht), der über die Mittelposition überzeugen konnte.

Das Spiel gegen Rodheim 2 begann ausgeglichen. In der Mitte des Satzes schlichen sich allerdings Fehler auf Neuenhasslauer Seite ein. Irgendwie lief es nicht rund bei der TGN. Die Gastgeber nutzten das aus und konnten so den ersten Satz für sich verbuchen (17:25).

Im zweiten Satz musste sich etwas ändern, das war klar. Nach eindringlichen Worten des Coaches Fuchs starteten die Hasslauer Jungs mit veränderter Aufstellung: Jugendspieler Beckmann kam neu auf die Mittelposition. Und jetzt lief die Maschine der TGN richtig an. Es entwickelte sich ein sehr ansehnliches Spiel mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Nach und nach konnte sich die TGN einen kleinen Vorsprung herausspielen. Zum Ende des Satzes wurde es dann richtig spannend. Hier konnte vor allem Beckmann mit gut vorgetragenen Angriffen begeistern. Nach mehreren Satzbällen konnten die Hasselröther dann endlich den Sack zumachen (29:27).  

Den dritten Satz hätten die Jungs aus Neuenhasslau so eigentlich nicht gebraucht. Eigene Fehler torpedierten alle Bemühungen der TGN, irgendwie aus dem Tal herauszukommen, in das man sich selbst hereinmanövriert hatte. Trotz allem gelang es aber dem Team der TGN gegen Ende des Satzes, wieder zur Ruhe zu kommen und den nächsten Satz vorzubereiten (15:25)

Wie ausgewechselt ging es dann in den vierten Satz. Gegen die druckvollen Angriffe, die erquickliche Abwehrleistung und die gezielten Angaben fanden die Rodheimer kein Mittel. Die TGN konnte sich punktemäßig absetzen und den Vorsprung zum Satzgewinn nutzen (25:20).

Der Tie-Break musste die Entscheidung bringen. Die Jungs aus Hasslau setzten weiter die Akzente. Mit einer Angabenserie und unterstützt durch gute Blockaktionen sicherte sich die TGN einen Vorteil, der zu einem angenehmen und deutlichen Punktevorsprung heranwuchs. Rodheim 2 hatte in dieser Situation nichts mehr Entgegenzusetzen. Am Ende stand ein klarer 15:6 Satzerfolg.   

Für die TGN spielten:

Silvio Fuchs, Christian Makert, Justus Beckmann (DJK Freigericht), Artur Fuss, Nils Ludwig, Roman Stasjew, Timo Streb. 

 


TGN Heimspieltage Saison 2022/2023

Veranstaltungen