Vergangenen Sonntag begrüßte die Damen 1 der TGN in der BOL Mitte die Gegnerinnen aus Lollar und Volpertshausen. 

Mit einer fulminanten Angabenserie brachte Mittelangreiferin Julia Semmel die Mannschaft der TGN ins Spiel gegen Lollar. Ihre Teamkollegin Ilka Krüger machte derweil am Netz alles klar, wodurch der erste Satz sehr schnell und nahezu fehlerlos mit 25:14 gewonnen werden konnte.

Im zweiten Satz konnte dann auch die Diagonalspielerin Maren Rommel zeigen, was sie am Netz kann. Defizite kamen bei Neuenhaßlau in der Kommunikation auf dem Feld auf, und der Gegner wollte sich noch lange nicht geschlagen geben. Nach mehreren vergebenen Satzbällen stand dann ein unglückliches 25:27 auf der Anzeigetafel.

Alex Kerber brachte frischen Wind in den dritten Satz, in dem Ilka Krüger jedoch verletzt vom Platz gehen musste. Inga Simon wechselte daraufhin von der Außen- auf die Mittelposition und machte ihre Sache dort sehr gut. Die Damen aus Lollar agierten mehr und mehr zerfahren, während Neuenhaßlaus Abwehr sicher stand. So gingen die beiden letzten Durchgänge 25:15 an Neuenhaßlau.

Unerwartet stark zeigte sich der Gegner aus Volpertshausen, der als Dritter der Bezirksliga in die BOL aufgestiegen war. Die Spielerinnen beider Teams ließen sich auch vom launischen Schiedsrichterauftritt nicht beirren und so kam es zu einem spannenden und hart umkämpften Spiel mit langen Ballwechseln.

Diesmal war es Franzi Nimbler, die mit ihren extrem flachen und harten Angaben die TGN zu einer frühen Führung brachte. So ging der erste Satz mit 25:16 an die TGN. Doch schon im ersten Durchgang konnte Volpertshausen ein ums andere Mal mit Lobs ins Halbfeld punkten.

Diese Bälle bekam Neuenhaßlau bis zum Ende des Spiels nicht in den Griff. Die Mittelangreiferinnen der TGN fuhren sich am gegnerischen Block und der starken Feldverteidigung um die herausragende Volpertshausener Libera fest. Erfolgreich waren über die Mitte dann nur noch intelligent gelegte Bälle. Das Spiel wurde von den Zuspielerinnen Carmen Belle und Jessi Reichardt etwas breiter gemacht, sodass Franzi Nimbler und Vanessa Schönstein über Außenangriffe punkten konnten. Maren Rommel konnte im letzten Satz den Druck ihrer Rückraumangriffen steigern.

Die Sätze 2 bis 4 gingen trotzdem knapp verloren (26:28, 19:25, 24:26) und so nahm Volpertshausen mit nur einem Ballpunkt Vorsprung alle drei Punkte aus Neuenhaßlau mit. Schade, denn hier wäre auch ein Sieg für die TGN drin gewesen.

Die Neuenhaßlauerinnen haben nun nur eine Trainingseinheit mit Trainer Jens Nimbler Zeit, um sich auf das Spiel gegen USC Gießen vorzubereiten. Im Mittelpunkt wird laut Coach Robin Reinhard dabei stehen, intelligente Angriffe und eine agile Feldabwehr zu trainieren.

Für die TGN spielten: Carmen Belle, Jessi Reichardt, Maren Rommel, Alex Kerber, Julia Semmel, Ilka Krüger, Inga Simon, Vanessa Schönstein, Franzi Nimbler


TGN Heimspieltage Saison 2022/2023

Veranstaltungen