Am vergangenen Wochenende fuhr die Damen 1 der TG Neuenhaßlau zum Tabellenletzten USC Gießen. Mit einem gemieteten Bus, „guter“ Musik, einer euphorischen Stimmung und nahezu siegessicher ging die gemeinsame Fahrt in nördliche Richtung.

Mit voller Mannschaftsstärke und einer ohrenbetäubenden Meile an trommelnden Fans wartete der Gegner auf die schwach besetzten Neuenhaßlauer Damen. Letzteren fiel es schwer in den ersten Satz reinzukommen. Eher verschlafen, unkonzentriert und mit mehr Eigenfehlern als eigenen Punkten verlor die TGN den ersten Satz mit 19:25 an die Gegner.

Bedauerlicherweise spielte die TG Neuenhaßlau weiterhin mit angezogener Handbremse. Immer wieder wurden Punkte durch schwächelnde Kommunikation innerhalb der Mannschaft und einigen Aufschlagsfehlern an die Gegner verschenkt. Auch die Fehlerquote konnte nicht reduziert werden. Frischer Wind musste her! Demnach wurde für das Zuspiel die ursprüngliche Diagonalangreiferin Lisa Kipper eingewechselt, die ihre Aufgabe souverän meisterte. Dennoch konnten die verlorenen Punkte nicht aufgeholt werden, damit gewann der USC Gießen auch den zweiten Satz mit 25:21.

Mit neuem Kampfgeist ging es in die dritte Runde. Die Mannschaft aus Neuenhaßlau zeigte eine konstant gute Leistung. Die Außen- und Diagonalangreifer punkteten mit langen, intelligenten Angriffen in die Ecken. Vanessa Schönstein rettete die Mannschaft vor gelegten Bällen der Gegner. So hätte es weiter gehen können! Leider verletzte sich Inga Simon und musste vom Spielfeld. Über die Mitte wurde die Diagonalspielerin Alex Kerber eingewechselt, die sich ziemlich gut in ihre neue Rolle einfügte. Der dritte Satz konnte durch die Neuenhaßlauer mit einem 22:25 gewonnen werden.

An diese Leistung knüpfte man im vierten Satz an, mit der Hoffnung, doch noch einen Sieg mit nach Hause zu nehmen. Jedoch sorgte die Lautstärke der Fans für eine euphorisierenden Wirkung bei der Gastmannschaft. Sie behielt in den letzten, entscheidenden Punkten die Nerven und gewann den Satz mit einem knappen 23:25 sowie das Spiel mit 3:1.

Erschöpft und frustriert traten die Neuenhaßlauer Damen den Heimweg an. Lange Zeit zum Ausruhen haben sie nicht. Am kommenden Sonntag steht ein weiteres Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer BG Marburg 2 an.

Es spielten: Franzi Nimbler, Lisa Kipper, Alex Kerber, Inga Simon, Julia Semmel, Vanessa Schönstein, Maren Rommel, Jessica Reichardt / Coach Robin Reinhard

 


TGN Heimspieltage Saison 2022/2023

Veranstaltungen